Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Verkaufen oder nicht Verkaufen

Robert Sasse

Robert Sasse

Die riesige Mehrheit finanzieller Literatur beschäftigt sich damit wann eine Aktie gekauft werden sollte und wie man ein Schnäppchen findet. Die Annahme scheint zu sein,dass der Zeitpunkt des Verkaufs sich von selbst erklärt. In Wahrheit ist der Verkauf eine genauso wichtige und intensive Operation wie das Kaufen. In diesem Artikel, werden wir auf die Hauptaspekte schauen, die sie beachten sollten wenn sie verkaufen.

Gründe zum Verkaufen

Grundsätzlich wollen Investoren Gewinne verschieben bis sie sie in einer niedrigeren Steuerklasse realisieren können. Wenn sie sich beispielsweise auf ihrem Einnahmenhöhenpunkt befinden wird das Einkommen durch das Anlegen stärker versteuert als wenn sie in Rente sind. Daher gibt es nur ein paar Gründe, dass man vor diesem Zeitpunkt verkaufen sollte.

Der häufigste Grund ist um ihr Portfolio anzupassen. Es gibt viele Gründe dafür, dass ein Portfolio unausgeglichen oder unangemessen für ihre Investmentziele werden kann. Dies kann eine Änderung im Lebensstil sein wie Heirat, Scheidung, Pensionierung, die Geburt eines Kindes oder die versehentliche Konzentration ihres Kapitals auf einen Sektor.

Alle ihre Aktien in einen Sektor – oder sogar ihr ganzes Geld in ein bestimmtes Risikolevel zu stecken – ist ein gefährliches Spiel. Sich breit zu fächern macht die Chance zu nichte, dass sie alles auf einen Schlag verlieren, aber sie müssen vorsichtig sein, dass sie sich nicht zu breit fächern, was das Wachstum ihres Portfolios behindert. Wenn ihr Portfolio diversifiziert werden muss, oder im Falle einer Überdiversifizierung, neu fokussiert, ist das Ziel so wenig Beiträge und Steuern auf sich nehmen zu müssen wie möglich, während sie die Änderungen vornehmen. Wir werden uns in Kürze anschauen wie das geht.

Der andere Grund eine Investition zu verkaufen ist um Kapital frei zu machen – um eine Zahlung für ein Haus möglich zu machen, ein neues Geschäft zu finanzieren, für größere chirurgische Eingriffe zu zahlen oder um Urlaub zu machen. Der Beste Weg um Kapital frei zu machen ist es Verluste zu realisieren um ihre Gewinne aufzuschieben. Wenn sie zwei Investitionen besitzen – eins dass Verluste erfahren hat und ein anderes das Verluste erlitten hat – sollten sie beide verkaufen um zu vermeiden, dass sie einen Gesamtprofit haben, welcher das Opfer von Kapitaleinnahmensteuern werden kann.

Wenn sie das Geld wirklich brauchen, lassen sie sich nicht von Steuern davon abhalten zu verkaufen. Wenn ihre einzig andere Option eine Leihe ist, dann sollten sie lieber die Steuern in Kauf nehmen, pfeifen sie auf die Regierung und verschonen sie sich selbst von Jahren hochverzinster Schuldenzahlungen.

Gründe nicht zu verkaufen

Verkaufen aufgrund eines schlechten Quartals oder einem harten Jahr ist eine der schlechtesten Gründe eine Investition zu verkaufen. Angenommen, dass eine sorgfältige Prüfung vorgenommen wurde und eine Investition fehlerfrei ist, sind schlechte Quartale der Zeitpunkt an dem sie mehr kaufen sollten. Abnahmen des Preises eines soliden Unternehmen kann durch viele verschieden Faktoren begründet sein, die nichts mit der Leistung eines Unternehmens zu tun haben, so wie ein bärischer Markt, Gerüchte oder Panik unter den Investoren – um ein paar zu nennen. Wenn sie nach einem schlechten Quartal reagieren, reagieren sie auf alte Informationen – der Schaden ist schon angerichtet und Reparaturen werden vorgenommen. Ein bisschen Stoizismus wird ihnen helfen ihr Portfolio und ihre Fähigkeiten als Investor zu stärken.

Eine weitere dubiose Motivation zum Verkauf ist es aus geerbten Investitionen Kapital zu schlagen. Investoren fühlen sich oft weniger hingezogen zu solchen Investitionen, da sie sie nicht selbst ausgewählt haben und reagieren daher harscher auf Preisfluktuationen als sie es unter anderen Umständen tun würden. Wenn sie Aktien erben werden die vorherigen Gewinne jedoch gelöscht. Das bedeutet, dass selbst wenn die Anteile stagnieren, dass sie immer noch eine steuerfreie Quelle für Kapital haben für welche sie nichts bezahlt haben. Wenn sie im Wert abnehmen, erhalten sie eine Steuerabschreibung mit dem erzielten Kapital durch den Verkauf. Wenn sie im Wert steigen haben sie nicht worüber sie sich beschweren können. Nur weil sie einen Goldesel besitzen bedeutet das nicht, dass sie ihn schlachten müssen. Halten sie an geerbten Anteilen fest bis sie sie benötigen oder sie selbst weitergeben möchten.

Die Mechanismen des Verkaufs

Das Erste worauf sie schauen sollten wenn sie eine Investition verkaufen sind die Gebühren die sie werden zahlen müssen. Wenn sie einen Makler beauftragen oder die Aktien bei einem Maklerunternehmen besitzen, gibt es nichts, dass sie davon abhält sie auf Discountmaklerunternehmen zu übertragen um ihre Beiträge zu begrenzen und ihre Gewinne zu erhöhen.

Steuern sind ihr nächstes Bedenken. Wir haben schon darüber gesprochen ihre Gewinne und Verluste auszubalancieren um ihre Steuern zu minimieren. Der letzte Hase der aus dem Hut kommt ist die Kunst ihre Anteile zu spezifizieren. Verkäufe sind „First in First Out (FIFO)“ außer wenn es anders angekündigt wird. Für einen Investor mit einem stabilen Portfolio kann die FIFO-Methode des Verkaufs nachteilig sein wenn man die steuerlichen Aspekte betrachtet. Sie werden immer die Aktien verkaufen wollen für die sie am meisten gezahlt haben und das Realisieren der größeren Kapitaleinnahmen der billigeren Aktien für so lange wie möglich aufzuschieben.

Nehmen wir an, dass sie ein Uhrwerk-Portfolio besitzen, bei dem sie jährlich 50 Anteile einer fiktiven Firma mit dem Namen Harry’s Edible Life Preservers Inc. (HELP) kaufen. Über einen Zeitraum von 4 Jahren zahlen sie 10$, 15$, 20$ und 15$ pro Aktie.

 

Plötzlich benötigen sie 1,200$ für einen Notfall und wie es der Zufall will befinden sich Harry’s Anteile bei einem Rekordhoch von 25$. Sie beschließen 50 Anteile zu verkaufen. Indem sie die Anteile wählen für die sie am meisten bezahlt haben – 20$ – können sie den Betrag der Kapitaleinnahmen senken und somit auch den Betrag an Steuern, die sie zahlen müssen. Um dies zu tun müssen sie die Aktien durch das Erwerbsdatum oder den Erwerbspreis identifizieren, als sie den Anweisung dafür getätigt haben. Wiedereinmal werden sie die Anteile, die ihnen am meisten eingebracht haben, für so lange wie möglich halten und dann aus diesen Kapital schlagen.

Der Abschluss

Eine Investition zu verkaufen ist wie eine zu kaufen – sie müssen sichergehen, dass es mit ihren Investitionszielen übereinstimmt und dann eine sorgfältige Prüfung vornehmen. Sobald sie sich entschieden haben eine Investition aus den richtigen Gründen zu verkaufen – entweder um ihr Portfolio zu balancieren oder benötigtes Kapital frei zu machen – wird die Herausforderung das Minimieren von Beiträgen und Steuern. Mit ihren Beiträgen gehen sie am besten um, wenn sie ein gutes Discountmaklerunternehmen aufsuchen und ihre Steuern können unter Kontrolle gehalten indem sie Verluste und Gewinne simultan realisieren und ihre Anteile spezifizieren. Beim Anlegen geht es nicht nur darum zu wissen wann sie verkaufen müssen sondern auch darum warum und wie sie verkaufen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser