Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Thema des Monats: Anlage-Chancen in den Wachstumsmärkten

Rolf Morrien

Rolf Morrien

China im Kurz-Check

Jedes Schwellenland hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Der „Depot-Optimierer“ hat China als Musterfall herausgepickt, da es hier viele wichtige Punkte gibt, die auch für andere Schwellenländer entscheidend sind:

  • die optische Verlangsamung der Wachstumsraten
  • der Umbau der Volkswirtschaft mit dem Ziel einer stärkeren Binnenkonjunktur
  • das rasante Wachstum der Städte (= große Infrastrukturausgaben)
  • spekulative Blasen im Immobilien- und Finanzsektor

 

China: Der Basis-Effekt belastet

Die Wachstums-Story China hat Kratzer abbekommen. Während die Volkswirtschaft in den vergangenen 20 Jahren regelmäßig um 8 bis 10% pro Jahr gewachsen ist, liegen die Wachstumsprognosen nur noch bei 6 bis 8%.

Allerdings ist dieses „Wachstums-Problem“ nur ein optischer Effekt. Die Prozentzahl sinkt, aber die absolute Menge der produzierten Güter und Dienstleistungen nimmt weiterhin stark zu. 7% Wachstum im Jahr 2014 wären – in absoluten Zahlen gerechnet – deutlich mehr als 10% Wachstum im Jahr 2004. Der einfache Grund: Die Ausgangsbasis ist viel größer geworden.

Ein vereinfachtes Rechenbeispiel: Wenn eine Volkswirtschaft das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 100 auf 110 Mio. € steigert, entspricht das einer Wachstumsrate von 10%. Die absolute Steigerung lag bei 10 Mio. €. Wenn die gleiche Volkswirtschaft 10 Jahre später das BIP von 200 auf 214 Mio. € steigert, entspricht das „nur“ einer Steigerung um 7%. Absolut betrachtet hat die Volkswirtschaft aber für 14 Mio. € mehr Waren und Dienstleistungen produziert. Genau diesen Effekt können Sie zur Zeit in China beobachten.

Schwachpunkte: Immobilienmarkt und Banken-Branche

Der Immobilienmarkt ist zum Teil überhitzt. Hier musste die Regierung bremsen. Eine wirksame Kontrolle ist in diesem riesigen riesigen Land aber extrem schwierig. Es wird in einigen Regionen eine Immobilien-Krise geben.eine Immobilien-Krise geben. Allerdings dürften die Auswirkungen begrenzt sein, da der durchschnittliche Eigenkapitalanteil in der chinesischen Immobilien- Branche relativ hoch ist. Wenn eine Immobilie zu 100% fremdfinanziert wurde, kann der Crash große Auswirkungen haben. Wenn dagegen viel Eigenkapital in den Immobilien steckt, werden die Besitzer stärker für Lösungen kämpfen, da sie ansonsten auch das eigene Kapital verlieren.

Eng verbunden mit den Immobilien-Risiken sind die Risiken in der Banken-Branche. Die Banken haben in der Vergangenheit zu leichtfertig Kredite vergeben. Die Zahl der geplatzten Kredite steigt. Daher muss der Staat offen oder verdeckt die schwachen Kreditinstitute stützen. Diese Kosten belasten den Staatshaushalt (wie teuer eine Bankenrettung werden kann, erleben wir seit 2008 in Europa).

 

Konsum fördern, Industrie bremsen

In China gab es in den vergangenen Jahren zum Teil „blindes“ Wachstum. Es wurden in der Industrie Überkapazitäten aufgebaut.Da  die wichtigen Abnehmer-Länder seit Ausbruch der Schuldenkrise schwächeln, platzen die einst blühenden Export-Träume.

Die Industrie muss zukünftig zielgerichtet investieren, während die Binnenkonjunktur gestärkt werden soll. Höhere Löhne steigernzum Beispiel den Konsum. Dank dieser Strategie wird die Export-Abhängigkeit sinken.

Die Planzahlen der chinesischen Regierung sehen wie folgt aus: Wenn die chinesische Wirtschaft um 7,2% wächst, werden dadurch rund 10 Mio. neue Jobs geschaffen. Das würde den Menschen, die noch immer vom Land in die Städte ziehen, eine berufliche Perspektive geben und die Binnenkonjunktur stützen.

Fazit: Der „Depot-Optimierer“ hält 2014/2015 Wachstumsraten von über 7% für realistisch. Optisch sieht das nicht mehr so gut aus wie vor 10 Jahren (siehe Basis-Effekt), aber für die Weltwirtschaft wäre das ein starker Wachstums-Impuls.

 

 

Mit dem Depot-Optimierer sind Sie aktuell immer auf dem Stand der neuesten Dinge. Mit seiner kompletten Empfehlungsliste mit aktuell 150 Top-Werten werden Sie keinen Aktienkurs mehr verpassen. Es ist Ihr perfektes Gesamtpaket für Ihren konsequenten Vermögensaufbau. Sie erhalten ausführlichen Einblick in die Aktien des „Depot-Optimierers“ und können sich sofort die besten raussuchen. Denn mit diesen rentablen Aktien können Sie Ihr Geld jetzt mehr als nur verdoppeln! Der „Depot-Optimierer“ lässt keine Wünsche offen!

Testen Sie also ab sofort Rolf Morriens einzigartigen Börsendienst, den „Depot-Optimierer“ 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich…

Klicken Sie hier!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser