Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Investieren wie ein Hedgefonds (2)

Robert Sasse

Robert Sasse

 Leverage und Derivate

Hedgefonds verwenden für gewöhnlich Leverage um ihre Rendite zu vergrößern. Sie erwerben Wertpapiere auf Margen oder beziehen Kredite um noch mehr Käufe zu ermöglichen. Der Grundgedanke ist eine Gelegenheit zu ergreifen und/oder diese zum Vorteil zu nutzen. Die Kurzversion der Geschichte ist, dass wenn die Investition Rendite erzielen kann, die groß genug sind um die Zinsen und Kommissionen zu decken, dann ist diese Tradingmethode eine sehr effektive Strategie.

Der Nachteil ist, dass eine Bewegung des Markt gegen den Hedgefonds und die fremdfinanzierten Positionen absolut zerstörerisch sein kann. Unter solchen Bedingungen muss der Fonds die Verluste und die Anleihenkosten fressen.

Hedgefonds können auch Optionen erwerben, welche oft für nur einen Bruchteil des Aktienpreises gehandelt werden. Sie verwenden auch Futures oder Terminverträge um Rendite zu vergrößern und/oder Risiken zu mildern. Diese Bereitschaft die Positionen mit Derivaten zu fremdfinanzieren und Risiken einzugehen ist, was sie von Anlagefonds und dem Durchschnittsinvestor unterscheidet. Dieses erhöhte Risiko ist auch der Grund wieso das Investieren in Hegefonds für erfahrene und wohlhabende Investoren reserviert ist – mit ein paar Ausnahmen.

Einzigartiges Wissen aus verlässlichen Quellen

Viele Anlagefonds tendieren dazu, sich auf die Informationen zu verlassen, die sie von Makleragenturen und/oder ihren eigenen Recherchequellen und/oder aus Beziehungen mit Spitzenmanagern erhalten.

Der Nachteil der Anlagefonds ist jedoch, dass ein Fond viele Positionen halten kann (manchmal weit über Hundert), so dass das Wissen über jede einzelne Firma doch sehr begrenzt sein kann.

Hedgefonds – insbesondere solche, die ein konzentriertes Depot beibehalten – besitzen oft die Fähigkeit und die Bereitschaft ein Unternehmen sehr gut kennenzulernen. Zusätzlich dazu, zapfen sie eine Vielzahl von Informationsquellen an und kultivieren Beziehungen zu Spitzenmanagern und manchmal sogar zu sekundären und tertiären Personal, oder auch zu Lieferanten, ehemaligen Angestellten oder einer Vielzahl anderer Kontakte.

Anlagefonds kultivieren etwa ähnliche Beziehungen und erledigen sehr viel Arbeit für ihre Depots. Aber Hedgefonds werden nicht durch Benchmark-Begrenzungen oder Diversifikations-Regeln zurückgehalten. Daher, zumindest theoretisch, sind sie  in der Lage mehr Zeit pro Position auszugeben; und nochmal, die Art wie Fonds-Manager bezahlt werden ist eine große Motivation.

Der Schlussstrich

Obwohl sie von mysteriöser Natur sind, wenden Hedgefonds ein paar Taktiken und Strategien an, die jeder andere auch benutzen kann. Sie haben, jedoch meist einen Vorteil, wenn es um Branchen-Kontakte, Fremdfinanzierung, Maklerkontakte und den Zugang zu Preis- und Trade-Informationen geht.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Investieren wie ein Hedgefonds (2), 5.0 out of 5 based on 1 rating
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser