Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Hochtief-Übernahme: Setzen Sie mit einem Call auf den „wahren“ Wert des deutschen Bauriesen

Rolf Morrien

Rolf Morrien

Der spanische Konkurrent ACS hat überraschend eine Übernahme-Offerte veröffentlicht und möchte sich Hochtief zum Schnäppchenpreis einverleiben. Der deutsche Baukonzern ist davon wenig begeistert und arbeitet jetzt an einer Strategie, die den eigenen Aktienkurs in die Höhe treibt, um die Übernahme zu verteuern. Und genau an diesem Punkt können Sie mit einem Call profitieren.

Das Kurs-Potenzial liegt bei bis zu 110%. Die aktuelle Hochtief-Bewertung an der Börse und auch das erste Übernahmeangebot sind viel zu niedrig und spiegeln nicht den wahren Wert des Unternehmens wider. Deswegen möchte Hochtief den Börsenwert steigern. Der Konzern besitzt hierfür eine Reihe von Möglichkeiten, die den Aktienkurs auf diesen „wahren“ Wert steigen lassen.Ein Aktien-Rückkauf-Programm oder der Verkauf von Beteiligungen sind dabei nur zwei der möglichen Optionen. Mit einem Call profitieren Sie dann gehebelt vom steigenden Aktienkurs.

Hochtief-Übernahme: Bieterwettstreit ist das ideale Szenario – mit dem Call hebeln Sie den Gewinn

Bereits im Basisszenario haben Sie mit dem Optionsschein die Chance auf eine zweistellige Rendite. Denn: Erreicht der Aktienkurs nach der Ankündigung eines Aktien-Rückkaufs oder einer höheren Dividende auch nur die 70-€-Marke, steigt der Optionsschein, der den Kursanstieg der Aktie verzweieinhalbfacht, um knapp 15%. Diese Annahme ist recht konservativ, denn allein die Hochtief Tochter Leighton ist 55 € je Hochtief-Aktie wert.

Im zweiten Szenario nimmt der Depot-Optimier an, dass die Hochtief-Aktie auf 80 € steigt. ACS wird über die Börse Hochtief- Aktien kaufen müssen, da nur wenige Investoren das derzeitige Übernahme-Angebot annehmen werden. Zusätzlich zu den Hochtief-Maßnahmen – wie ein Aktien-Rückkauf-Programm – wird das dem Kurs Auftrieb geben. Steigt der Kurs im Verlauf der Übernahme auf 80 € je Hochtief-Aktie, erzielen Sie mit dem Optionsschein eine Rendite von rund 60%. Das dritte Szenario spiegelt den Idealfall wider. Wenn sich neben ACS weitere Bieter für Hochtief interessieren, kann es schnell zu einem Wettbieten um den Baukonzern kommen.

Ein durchaus realistisches Szenario, denn Hochtief besitzt mit Leighton eine Ertragsperle im rohstoffreichen Australien. Erreichen die Angebote 90 € je Hochtief- Aktie, kassieren Sie einen Gewinn von rund 110% und haben Ihren Einsatz mehr als verdoppelt.

Risiko: Hochtief und ACS schwächen sich gegenseitig

Das derzeitige Übernahme-Angebot entspricht nicht dem „wahren“ Wert des Hochtief-Konzerns. Vieles deutet auf einen steigenden Aktienkurs hin. Trotzdem kann der Aktienkurs auch unter Druck geraten, wenn sich ACS und Hochtief im Übernahme- Kampf nicht einigen können und sich bei einer Abwehrschlacht gegenseitig schädigen. Die lange Laufzeit des Calls bis Mitte 2012 ist daher ein zeitlicher Risikopuffer.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser