Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Handeln mit Gold und Silber Futures-Verträgen

Robert Sasse

Robert Sasse

Wenn sie nach einem Schutz vor der Inflation  einem spekulativen Spiel, einer alternativen Investitionsklasse oder einem kommerziellen Sicherungsgeschäft suchen, können Gold und Silber Futures-Verträge ein brauchbare Weg sein um diese Ziele zu verfolgen. In diesem Artikel werden wir die Grundzüge dieser Futures-Verträge abdecken und wie man mit ihnen handelt. Aber seien sie vorgewarnt: Auf diesem Markt zu handeln kommt mit erheblichen Risiken und Anleger könnten mehr verlieren als sie ursprünglich investiert haben.

If you are looking for a hedge against inflation, a speculative play, an alternative investment class or a commercial hedge, gold and silver futures contracts can be a viable way to meet your needs. In this article, we’ll cover the basics of gold and silver futures contracts and how they are traded. But be forewarned: Trading in this market involves substantial risks, and investors could lose more than they originally invested.

Was sind Wertmetall-Futures-Verträge?
Ein Wertmetall-Futures-Vertrag ist eine legale schriftliche Verpflichtung für die Lieferung von Gold und Silber in der Zukunft zu einem im voraus festgelegten Preis. Die Verträge sind durch Futures-Austäusche im Bezug auf Quantität, Qualität, Zeit und Ort der Lieferung standardisiert. Nur der Preis ist variabel.

Anwender eines Absicherungsgeschäfts verwenden diese Verträge als einen Weg um ihr Preisrisiko durch einen erwarteten Kauf oder Verkauf des physischen Metalls zu verwalten. Sie liefern Spekulanten außerdem eine Gelegenheit am Markt ohne eine physische Rückenstärkung teilzunehmen.

Es gibt zwei unterschiedliche Positionen die eingenommen werden können: Eine Long-Position ist eine Verpflichtung eine Lieferung des Metalls zu akzeptieren, während eine Short-Position eine Verpflichtung ist zu liefern. Die größte Mehrheit aller Futures-Verträge werden schon vor dem Lieferungsdatum abgesetzt. Dies geschieht zum Beispiel, wenn ein Anleger mit einer Long-Position eine Short-Position im selben Vertrag initiiert und somit die ursprüngliche Long-Position eliminiert.

Vorteile von Futures-Verträgen
Da sie auf zentralisierten Börsen gehandelt werden, bieten Futures-Verträge mehr finanzielles Leverage, Flexibilität und finanzielle Integrität als der Handel mit den eigentlichen Gütern.

Finanzielles Leverage ist die Fähigkeit ein hochwertiges Marktprodukt mit einem Teil des Gesamtwertes zu handeln und zu managen. Der Handel von Futures-Verträgen wird mit Leistungs-Margen durchgeführt. Er benötigt deutlich weniger Kapital als der physische Markt. Das Leverage bietet Spekulanten eine Investition mit mehr Risiko/Rendite.

Als Beispiel kontrolliert ein Futures-Vertrag für Gold 100 Troy-Unzen, oder ein Barren Gold. Der Dollar-Wert dieses Vertrags ist 100-mal der Marktpreis für eine Unze Gold. Wenn der Markt eine Unze für 600$ bietet, ist der Wert des Vertrags 60000$ (600$ x 100 Unzen). Basierend auf Börsen Margen-Regeln, liegt die benötigte Marge um diesen Vertrag zu kontrollieren bei nur 4050$. Also kann man für 4050$ Gold im Wert von 60000$ kontrollieren. Dies gibt ihnen, als Anleger, die Fähigkeit 1$ zum Vorteil zu nutzen und ungefähr 15$ zu kontrollieren.

In den Futures-Märkten, ist es genau so einfach eine Short-Position zu initiieren wie eine Long-Position, was den Teilnehmern viel Flexibilität bietet. Diese Flexibilität versorgt Absicherer mit einer Fähigkeit ihre physischen Positionen zu schützen und Spekulanten die Fähigkeit Positionen basierend auf Markterwartungen einzunehmen.

Die Märkte auf denen Gold/Silber-Futures gehandelt werden bieten Teilnehmen keine Gegenpartei-Risiken; dies ist durch die Ausgleichsdienstleistungen der Märkte gewährleistet. Die Börse dient als ein Käufer für jeden Verkäufer und umgekehrt, was das Risiko verringert, wenn eine der Parteien eine Verpflichtung nicht einhalten kann.

Spezifizierungen der Futures-Verträgen
Es gibt verschieden Gold-Verträge die auf den US-Märkten gehandelt werden: Einer auf COMEX und zwei auf eCBOT. Es gibt einen 100-Troy-Unzen Vertrag, der auf beiden Märkten gehandelt wird und einen Mini-Vertrag (33,2-Troy-Unzen), den es nur auf eCBOT gibt.

Auch Silber hat zwei Verträge auf eCBOT und einen auf COMEX. Der „große“ Vertrag liegt bei 5000 Unzen, welcher auf beiden Märkten geboten wird, während der eCBOT einen minmalen für 1000 Unzen hat.

Gold-Futures
Gold wird in Dollar und Cent pro Unze gehandelt. Ein Beispiel: Wenn Gold für 600$ pro Unze gehandelt wird, hat der Vertrag einen Wert von 60000$ (600 x 100 Unzen). Ein Händler mit einer Long-Position bei 600 und bei 610 verkauft wird 1000$ verdienen (610 – 600 = 10$ Profit, 10 x 100 Unzen = 1000$). Umgekehrt verliert ein Händler, mit einer Long-Position bei 600 und bei 590 verkauft, 1000$.

Die kleinste Preisbewegung liegt bei 10 Cent. Der Markt hat zwar eine große Reichweite, aber er muss sich immer in einer Abstufung von mindestens 10 Cent bewegen.

Die Monaten in denen am aktivsten gehandelt wird sind Februar, April, Juni, August, Oktober und Dezember.

Um einen geregelten Markt beizubehalten, setzen sie Positions-Limits. Ein Positions-Limit ist die höchste Anzahl an Verträgen, die ein einzelner Teilnehmer halten kann. Es gibt verschiedene Positions-Begrenzungen für Absicherer und Spekulanten.

Silber-Futures
Silver wird, wie Gold, in Dollar und Cent pro Unze gehandelt. Ein Beispiel: Wenn Silber für 10$ pro Unze gehandelt wird, hat der „große“ Vertrag einen Wert von 50000$ (5000 Unzen x 10$ pro Unze), währen der „mini“ bei 10000$ liegt (1000 Unzen x 10$ pro Unze).
Die kleinste Bewegung liegt bei 0,001$ pro Unze, was 5$ für den großen Vertrag und 1$ für den Mini-Vertrag bedeutet. Der Markt läuft zwar nicht in kleineren Abstufungen ab, aber bietet bessere Multiplikatoren.

Die Monate in denen am meisten geliefert wird sind März, Mai, Juli, September und Dezember.
Silber hat, so wie Gold, Positions-Begrenzungen, die von den Märkten festgesetzt sind.
Absicherer und Spekulanten auf dem Futures-Markt
Die primäre Funktion eines Futures-Markts ist die Bereitstellung eines zentralisierten Marktplatzes, für jene, die ein Interesse darin haben physische Güter in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen. Die Metall-Futures-Märkte helfen Absicherern, das Risiko, welches mit ungünstigen Preisbewegungen einhergeht, zu verringern.

Absicherer nehmen auf dem Markt eine Position ein die gegensätzlich zu ihrer physischen Position ist. Aufgrund der Preiskorrelation zwischen Futures und dem Spotmarkt, kann ein Gewinn auf dem einen Markt die Verluste auf einem anderen ausgleichen. Ein Beispiel: Ein Juwelier, der Angst davor hat zu hohe Preise für Gold oder Silber zu zahlen, würde dann einen Vertrag kaufen um einen bestimmten Preis festzusetzen. Wenn der Marktpreis für Gold/Silber dann steigt wird er höhere Preise für Gold/Silber zahlen müssen. Da der Juwelier, jedoch, eine Long-Position auf dem Futures-Markt eingenommen hat, hätte er Geld durch den Futures-Vertrag machen können, welcher den Kostenzuwachs des Erwerbs von Gold/Silber ausgeglichen hätte. Wenn der Geldpreis für Gold/Silber und auch der Futures-Preis sinken würde, würde der Absicherer in ihren Future-Positionen verlieren, aber weniger zahlen wenn er Gold/Silber auf dem Geld-Markt kauft.

Anders als Absicherer, haben Spekulanten kein Interesse daran Lieferungen aufzunehmen, sondern versuchen stattdessen Profit zu machen, indem sie Marktrisiken schätzen. Spekulanten sind unter anderem individuelle Anleger, Hedge-Fonds oder Wirtschaftsgut-Handelsberater.

Spekulanten kommen in allen Farben und Formen auf dem Markt vor und dies für unterschiedliche Zeitperioden. Jene, die ständig mal innerhalb und mal außerhalb des Marktes  sind werden „Scalpers“ genannt. Ein Tageshändler hält Positionen länger als ein „Scalper“, aber für gewöhnlich nie über Nacht. Ein Positions-Händler hält seine Positionen für mehrere Sessionen. Alle Spekulanten müssen sich bewusst sein, dass wenn der Markt sich in die gegensätzliche Richtung bewegt, die Position in Verlusten resultieren kann.

Der Schlussstrich
Egal ob sie ein Absicherer oder Spekulant sind, denken sie daran, dass Handel erhebliche Risiken involviert und nicht für Jedermann gemacht ist. Auch wenn es signifikante Profite für die gibt, welche sich auf den Handel mit Futures für Gold und Silber einlassen, sollte dies Händlern überlassen werden, welche die notwendige Expertise besitzen um auf diesen Märkte zu überleben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser