Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Dividenden-Liste 2010 des Depot-Optimierers

Rolf Morrien

Rolf Morrien

Die durchschnittlichen Dividendenrenditen liegen 2010 unter den Vorjahreswerten. Die Ursache: Die Aktienkurse hatten 2007 bis 2009 als Reaktion auf die Finanz- und Wirtschaftskrise teilweise übertrieben stark nachgegeben. Da die Kursabschläge höher waren als die Dividenden-Kürzungen, führte das zu höheren Dividendenrenditen.

2010 beträgt die durchschnittliche Dividendenrendite bei den vom Depot-Optimierer empfohlenen Aktien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz knapp 3%. Dabei gibt es einige positive Ausreißer mit über 7 Prozent Rendite!

In diesem Jahr wurden aufgrund der nachlassenden Wirtschaftsleistung 2009 – und damit geringeren Gewinnen – die Dividenden zum Teil gekürzt. Doch langfristig spielen Aktien mit konstant hohen Ausschüttungen eine wichtige Rolle in jedem ausgewogenen Depot.

Die Dividendenzahlung erhält bei deutschen Unternehmen jeder Aktionär, der am Tag der Hauptversammlung die Aktien des Unternehmens in seinem Besitz hält. Die Höhe der Ausschüttung wird vom Management des Unternehmens vorgeschlagen und von den Aktionären auf der Hauptversammlung beschlossen. Je nach Aktiengattung (Vorzugs- oder Stamm-Aktien) kann die Höhe der Ausschüttung variieren.

Vorzugsaktien besitzen als Ausgleich für die Stimmrechtslosigkeit im Regelfall eine etwas höhere Dividende als Stammaktien. Am ersten Börsentag nach der Hauptversammlung wird die Dividende ausgezahlt. Der Aktienkurs wird ab diesem Tag „ex-Dividende“ gehandelt, also mit einem Dividendenabschlag. Bei Unternehmen mit sehr hohen Dividenden kann das mitunter zu einem kleinen „Kursrutsch“ führen. Wundern Sie sich daher nicht.

Steuerlich gesehen wurde das bekannte Halbeinkünfteverfahren für Dividenden mit der Einführung der sogenannten „Abgeltungsteuer“ zum 1.1.2009 abgeschafft. Das bedeutet, dass Dividenden nun in voller Höhe mit 25 Prozent (zzgl. Solidaritätszuschlag und evtl. Kirchensteuer) belastet werden. Die Bank kümmert sich bereits darum und zieht von der Dividende die Steuer ab und leitet diese automatisch an das Finanzamt weiter. Damit ist Ihre Steuerschuld bereits „abgegolten“.

Ein Werbungskostenabzug entfällt seit dem 1.1.2009. Dafür bleibt jedem Anleger ein Sparer- Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro (Ledige) bzw. 1.602 Euro (Ehepaare). Bis zu dieser Höhe bleiben Dividenden und Zinsen steuerfrei.

 

https://www.gevestor-shop.de/DO-Depot-Optimierer-09-13/

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser