Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Die Klippen von denen Sie wissen müssen

Robert Sasse

Robert Sasse

Die Vereinigten Staaten standen vor einem finanziellen Abgrund mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Gefahren. Neben der Fiskalklippe gab es wirtschaftliche, steuerliche, politische und geopolitische Stolperfallen die zu vermeiden waren. Veränderungen an der Positionierung an diesem Abrund, durch Schuldenbegrenzungen halten Amerika zwar fürs erste von der Klippe fern, kann die Nation aber langfristig gesehen noch näher an sie heranbringen. Zum Wohle der nationalen und der Weltwirtschaft müssen die US-Bundesregierungen erhebliche strukturelle Reformen vornehmen, welche die Nachhaltigkeit der Programme fördert, parteiübergreifende Harmonie im Kongress anregt und die amerikanische Wirtschaft wiederbelebt.

Die Fiskalklippe

Hier etwas frei verwendet, bezeichnet die Fiskalklippe das ökonomische Desaster, dass eintreffen könnte, wenn der US-Haushaltsdefizit weiter wachsen würden. Laut der Heritage Foundation umfassten Social Security, Medicare, Medicait und Wohlfahrtsprogramme 62% aller Regierungsausgaben im Jahr 2012. Sowohl Republikaner als auch Demokraten sind sich einig, dass der Finanzielle Untergang droht, wenn keine Veränderungen getroffen werden; mögliche Szenarien umfassen eine gallopierende Inflation, Währungskrise und eine beträchtliche Rezession.

Der US Social Security Administration zufolge, werden die jährlichen Kosten für Sociale Security ab 2021 das jährliche Einkommen übersteigen. Darüberhinaus wurde hochgerechnet, dass das Treuhandvermögen des Programms bis 2033 ausgeschöpft sein wird, was in dessen Insolvenz resultieren wird. Social Securitys Fehlschlag ist auf verschiedene exogene Variablen zurückzuführen wie Bevölkerungswachstum, längere Lebenszeiten und Einkommensdifferenzen. Das Kuratorium des Programms empfiehlt, dass entweder die Lohnsteuer angehoben wird oder die Anzahl der Leistungen reduziert werden muss um das Programm beizubehalten.
Medicare und Medicaid stellen eine noch größere Bedrohung dar; wieder sind es exogene Variablen, so wie das schnelle Bevölkerungswachstum und ansteigende Kosten im Gesundheitswesen haben dafür gesorgt, dass das Gesundheitssystem nicht mehr lebensfähig ist. Obwohl es Obamas Affordable Care Act gelang die Medicare-Ausgaben um 716 Milliarden $ zu senken, wurde die Bonität von Medicare nur bis 2024 verlängert. Die einfache Lösung – Leistungen von Medicare und Medicaid zu senken – wäre für alle Beteiligten eine unbeliebte Entscheidung.

Die Wirtschaftsklippe

Schenkt man der Wall Street und den Mainstream-Medien Glauben so haben wir uns vom schlimmsten Teil der Rezession schon erholt. Um dies zu fördern zitieren Analysten häufig die erhöhte Regulierung des Bankensystems durch den Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act. Obwohl diese Rechtsvorschrift die Wirtschaft begünstigt ist die Überholung der Finanzdienstleistungbrance noch nicht abgeschlossen.

Das Dodd Frank Gesetz trat 2010 in Kraft und schaffte es den Bankensektor abzubinden, ein Bereich dessen Maßlosigkeiten ein Hauptgrund für die Finanzkrise 2007-2008 war; allerdings fehlt es einigen der Regularien noch an Gewicht. So erlaubt die „hedging exemption“ (zu deutsch etwa: „Absicherungs Befreiung“) den Banken ein Schlupfloch durch welches sie rikanten Eigenhandel betreiben lässt. Insiderhandel und Finanzbetrug verpesten die Industrie weiterhin; am schlimmsten ist, dass Banken zur Begleichung ihrer Verstöße Abkommen treffen, nur wenige Beteiligte für ihre Verbrechen gezetzlich belangt werden und Bankenrettungen nur die Gier an der Wall Street steigern. Damit die Amerikaner wieder in ihr Bankensystem vertrauen können muss das SEC gewährleisten, dass diese Ruchlosigkeit nicht weitergeht.

Die Steuerklippe

Überall auf der Welt haben immer mehr Nationen Schritte in Richtung progressiver Steuer-Codes getätigt. Frankreich, das nennenswerteste Beispiel, versuchte kürzlich einen Grenzsteuersatz von 75% für Personen mit einem Einkommen von über 1,3 Millionen $ einzuführen. Während dieser Wert vom französichen Verfassungsrat abgelehnt wurde, wollen die Staatschefs in diesem Jahr einen überarbeiteten Plan einreichen. Obwohl es grundsätzlich akzeptiert ist, dass wohlabendere Menschen höhere Steuerraten haben sollten würden extreme Steuersteigerungen von Entrepreneurismus und Vermögensschaffung abschrecken.

In Amerika vergessen, dass die treibende Kraft der Debatte die US-Haushaltsverschuldung ist, da die Regierung damit hadert ihre Ausgaben umzukehren ohne… naja, ohne weniger ausgeben zu müssen. Entgegen von Berichten, die die Ineffiktivität der Steuererhöhungen als Mittel zur Umkehrung der Verschuldung herrausstellt, sehen viele immer noch progressive Steuern als beste Lösung zur Schuldenkrise an. Diese hätten aber einen negativen Einfluss auf Ökonomen und prominente Geschäftsleute. Kurz gesagt: Ein progressiverer Steuer Code ist schön und gut für die Individuen an den Rändern aber konfiskatorische Steuern werden zerstörerische Auswirkungen für die Wirtschaft haben.

Die politische Klippe

Die größte politische Gefahr für die Vereinigten Staaten stellt die Entzweiung dar. Diese weitverbreitete Zwietracht ist allgegenwärtig in der amerikanischen Gesellschaft geworden. Die Republikaner nennen Präsident Obama „den uneinigkeitsschaffendesten Präsidenten der Geschichte“. In der Geschichte des Kongresses wurde die Verschleppungspolitik fast 400 mal zwischen 2007 und 2012 verwendet, während sie von 1917 bis 1969 durschnittlich einmal pro Jahr angewandt wurde. Es ist eine politische Sackgasse erreicht worden. Bevor ein echter Wandel vorgenommen werden kann, müssen die Politiker versuchen den Standards vergangener parteiübergreifender Zusammenarbeit gerecht zu werden.

Die Einkommensklippe

In dieser turbulenten Wirtschaftslage erfahren viele Unternehmen Einkommensschwächen, welche aus makroökonomischen und branchenspezifischen Gegendwinden resultieren. Variablen wie z.B. mehr Steuern, weiterhin hohe Arbeitslosenzahlen und ein ungleichmäßiges Einkommenswachstum haben die gesamtwirtschaftliche Nachfrage gemindert.
Entgegen dieser negativen Faktoren schauen Analysten hoffnungsvoll in die Zukunft der US-Wirtschaft. Größen wie sinkende Haushaltsschulden, steigendes Verbraucherbewusstsein und höhere Verbraucherausgaben stimulieren die Wirtschaft vielleicht besser als jedes Regierungs-Rettungspaket. Die auffälligste dieser Variablen ist die Haushaltsverschuldung. Im dritten Quartal 2012, viel sie zu einem 29-Jahres-Tief. Demnach kann Amerika also auf dem Weg der Besserung sein, obwohl die Einnahmen rückgängig sind.

Die Quintessenz

In der Summe stehen die Vereinigten Staaten vor einer handvoll von Klippen: fiskal, ökonomisch, steuerlich und politisch. Viele der getätigten Maßnahmen werden nur vorrübergehend ausreichen um die Nation von dem Abgrund fernzuhalten. Amerika muss die Funktionalität seiner Regierung und Wirtschaft neu auswerten und dies so schnell wie möglich.

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser