Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Die Geschichte der Apple-Aktie (Teil 2)

Robert Sasse

Robert Sasse

Apple-Produkte, die den Unterschied machten

Produktveröffentlichungen sind für Anleger eine potentielle Goldmine oder Erdrutsch. Es wurden bereits viele Studien und Analysen durchgeführt um die Effekte von Ereignissen, wie Produktveröffentlichungen, vorherzusagen. Schauen wir damit im Hinterkopf mal auf die großen Produkte von Apple.

Der Ipod

Der erste iPod wurde im November 2001 veröffentlicht und konnte bis zu 1000 Songs bei einer Batterielaufzeit von 10 Stunden speichern und kostete 399$. Am ersten Trading-Tag nach der Produktveröffentlichung war die Aktie sehr sprunghaft und endete bei 9,38$ und einem Anstieg von 5 Cent. Eine Woche später, am 19. November, lag die Aktie bei 10,00$ – einem Anstieg um 6,6%.

Während der anfängliche Effekt des iPods auf den Aktienpreis stumm geschaltet wurde, führe dieser erste iPod zu einer Kette von iPod-Produkten, welche die Stange für andere Unternehmen der Branche weit höher ansetzte. 2002 veröffentliche Apple den iTunes Store und eine mit Windows kompatible Version von iTunes, was den iPod zu einer lohnenden Option für Windows-Nutzer machte. Ende des Jahres 2004 hatte Apple über 10 Millionen iPods verkauft und wurde bei 32,20$ gehandelt.

Heutzutage trägt Apple ungefähr 73,4% Marktanteil. Die Herrschaft des iPods kam und ging jedoch wieder: eine steigende Anzahl von Menschen trägt ihre Musik auf ihren Handys mit sich, was Apple dazu aufforderte ihr Produkt schrittweise auslaufen zu lassen.

Der iMac

Der MacBook-Computer ist ein weiteres Beispiel für ein unglaublich erfolgreiches Apple-Produkt, insbesondere der iMac. Der iMac wurde im Mai 1998 veröffentlicht als Apple im Pfennig-Aktien-Bereich gehandelt wurde (7.58$). Obwohl er keinen sofortigen Einfluss auf die Aktie hatte, wurde sie 3 Monate später bei 9,22$ gehandelt, also zu einer Preissteigerung von 21,6%.

Der iMac wurde laut New York Times die „im Einzelhandel am häufigsten verkaufte Maschine der Feiertagssaison 1998.“ Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des iMacs wurde Apple bei 27,53$ gehandelt – einem Anstieg von 263%! Die Popularität des iMacs pflasterte den Weg für Qualitätsprodukte, wie das PowerBookG4 im Jahr 2001 und das MacBook Pro in 2006. Laut Q2 2012-Schätzungen, hält Apple einen Marktanteil von 12%.

Das iPhone

Das revolutionärste Technikprodukt aller Zeiten: Das erste Apple iPhone wurde mit viel Fanfare am 9. Januar 2007 veröffentlicht. Das Handy war eine Kombinationen von 3 Produkten: „ein Mobiltelefon, ein Großbildschirm-Ipod mit Touch-Kontrolle und ein bahnbrechendes Internetfähiges Gerät mit Email-, Surf-, Such- und Maps-Funktion.“

In den ersten 1 ¼ Tagen nach Marktveröffentlichung im Juni 2007 verkaufte Apple 270000 Handys. Die Apple-Aktie wuchs nur um 7 Cent am Release-Datum. Einen Monat später war der Aktienpreis jedoch auf 141,43$ von 122,04$ gestiegen – ein Zuwachs von 15,9%. Das iPhone veränderte die Landschaft des Mobiltelefon-Markts erheblich. Heute hält das iPhone 8.8% des Marktanteils von Mobiltelefonen.

Das iPad

Das iPad schließt die Liste unser spielverändernden Apple-Produkte. Angekündigt am 27 Januar 2010 und durch den Erstverkauf im April des selben Jahres erschuf das iPad den weltweiten Tablet-Markt. Interessant ist, dass Apple ein Tablet bereits 1993 verkaufte. Dieses war als das Newton MessagePad bekannt und wurde als ein persönlicher digitaler Assistent verwendet. Dennoch war es nur ein Schatten des iPads, welches die Funktionalität des iPod Touch bei einem viel größeren Bildschirm und einem schnelleren Prozessors beinhaltete.

Am ersten Handels-Tag nach dem Release-Datum, stieg die Aktie von 234,98$ auf 238,49$, was ein Anstieg von etwa 1% war. Einen Monat später wurde Apple bei 266,35$ pro Aktie gehandelt. Ein Jahr danach lag Apple bei 341,19$ und war somit um 43% gestiegen.

In der Tablet-Arena hält Apple momentan einen Marktanteil von 50,4%.

Der Schlussstrich

Es gab ein paar Apple-Produkte, welche sofort in einem unglaublichen Anstieg des Aktienpreises resultierten. Tageshändler sind dafür bekannt, dass sie Apple immer am Release-Datum eines neuen Produkts aufsuchen, allerdings ist der erhoffte schnelle Reichtum oft nur eine Einbildung, die schnell wieder verschwindet. Auf der anderen Seite, hatte jedes Produkt einen bemerkenswerten positiven Effekt für die Aktie über eine längere Zeitperiode.  Der langfristige Blick ist der Blick, auf dem sie ihre Investitions-Entscheidungen stützen sollten und nicht auf einer täglichen Sprunghaftigkeit. Mit der Zeit identifizieren die Marktmechanismen  den wahren Wert einer Aktie. Verlassen sie sich auf die Weisheit der Masse nicht auf die Spekulanten und lassen sie so die Unternehmen, wie Apple, für Sie arbeiten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Die Geschichte der Apple-Aktie (Teil 2), 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser