Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Amerikas Aktien mit den höchsten Preisen (Teil 2)

Robert Sasse

Robert Sasse

The Washington Post Company

The Washington Post Company hat seit ihrem Börsengang 1971 nicht einmal die Aktien gesplittet. Zu diesem Zeitpunkt waren die Klasse B-Aktien für ca. 26$ verfügbar.

White Mountains Insurance Group, Ltd.

White Mountains Insurance Group handelt im Bereich Versicherung. Buffett investierte in Versicherungs-Unternehmen in 1967, was der Beginn des Aufstiegs der Berkshire Hathaway war.

Alexander’s Inc 

Um die 400$-Liste zu beenden kommt nun Alexander’s Inc., welches eigentlich ein Real Estate Investment Trust (REIT) ist. Es erlaubt ihnen Aktien eines Unternehmens zu kaufen, welches in Grundstücke investiert und die Profite in der Form von Dividenden verteilt. Dies bedeutet eine 3$-Dividende für jede Aktie, die sie halten – und das alle 3 Monate. Dies kann sich offensichtlich ändern.

Niedrige Preise

Ich hörte mal einen Freund von mir sagen, dass man sich von Aktien mit Preisen von über 200$ fernhalten sollte, da eine 200$-Aktie einen Zuwachs von 40$ benötigte um 20% zu erzielen. Es wäre für eine 20$-Aktie um 4$ zu steigen. Dies ist nicht wahr. Ein niedrigerer Preis kann viel sprunghafter sein, aber der Wert einer Aktie ist das Subjekt vieler Faktoren.

Pfennigaktien, als Beispiel, sind für gewöhnlich von sehr kleinen Unternehmen. Es ist meist viel weniger Information verfügbar und sie sind nicht so stark durch Analysten abgedeckt. Ein einziges Ereignis oder ein paar Spekulanten kann einfach riesige Sprünge oder Stürze in den Aktienpreisen kreieren.

Niedrige Preise bedeuten nicht immer, dass sie es mit einem kleinen Unternehmen zu tun haben. Nehmen wir Synovus Financial Corp. (NYSE:SNV) sie handeln bei ca. 2$ pro Aktie. Da sie 785 Millionen ausstehende Aktien haben, besitzen sie eine Börsenbewertung von 1,6 Milliarden $. Schlussendlich basiert der Preis darauf, was die Aktie repräsentiert: Teilweiser Besitz des Unternehmens.

Der Tatsächliche Wert

Um den wahren Wert dieser Aktien zu finden, müssen sie sich eine Vielzahl von Metren anschauen, von denen die meisten pro Aktie kalkuliert werden, damit es einfacher ist die Preise zu vergleichen. Ein sehr beliebtes Metrum ist beispielsweise das Preis-zu-Einnahmen-Verhältnis. Anleger sehen für gewöhnlich, wie teuer es ist einen Teil der Profite eines Unternehmens zu kaufen. Je niedriger das P/E umso besser ist der Wert, aber achten sie darauf nur ähnliche Unternehmen zu vergleichen. Wenn sie beispielsweise, eine Aktie von Seabord Corp für 2300$ kauften, würden sie 9$ für jeden 1$ zahlen, den das Unternehmen im vergangen Jahr eingenommen hat. Aber schauen sie sich mal Hormel Foods Corp. (NYSE: HRL) an, eine Aktie kostet 29$, aber sie müssen 17$ für jeden eingenommenen Dollar zahlen. IN diesem Fall ist die 2300$-Aktie, die mit dem besseren Wert.

Zukunftsaussichten

Der wahre Wert einer Aktie versteckt sich hinter dem Preis den sie zahlen, oder sogar dahinter, was sie momentan für den Preis kriegen würden. Der wahre Wert einer Aktie ist ein bewegliches Ziel, welches auf Zukunftsaussichten basiert. Jedes Unternehmen kann ein großartiges Jahr haben, aber Wert kann stark von Prognosen abhängen. Analysten schätzen Figuren ab, wie die potentielle Wachstumsrate der Wirtschaft, die Stärke der Branche und die Aussichten für spezifische Unternehmen. Schlussendlich bedeuteten hohe Preise nicht immer zu hohe Preise.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Amerikas Aktien mit den höchsten Preisen (Teil 2), 4.0 out of 5 based on 1 rating
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser