Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

Aktien, die Buffett loswird

Robert Sasse

Robert Sasse

Die Anlegeentscheidungen Warren Buffetts werden von Anlegern auf der ganzen Welt nachgemacht. Viele Wert-Anleger und Marktexperten gucken auf Buffett um Hilfe bei der Navigation durch die dunklen Gewässer des Anlegens zu finden. Buffett hat seinen Reichtum dadurch angehäuft, dass er den Vorteil aus Gelegenheiten nutzte vor denen andere sich fürchteten und man kann sehr viel von seinem Vorgehen lernen. Also was genau hat das Orakle von Omaha vor? Schockierend ist, dass der berühmte Buy-and-Hold-Investor viele seiner langfristigen Aktien in den letzten Quartalen losgeworden ist.

Buffetts Aktienverkäufe

Buffett hat seine 2,3 Millionen Aktien-Anteile an der Bankenfirma Sun Trust Bank (NYSE: STI) eliminiert. Er verkaufte seine ganzen Investitions-Positionen der Versicherungen Travelers Insurance (NYSE: TRV), UnitedHealth Group (NYSE: UNH) und Wellpoint Inc. (NYSE: WLP) Buffett reduzierte außerdem seine Position bei Procter & Gamble (NYSE: PG) um 9% und Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) um 26% Anfang des Jahres. Er trimmte auch seine Anteile an der Rating-Agentur Moody’s (NYSE: MCO) und dem Bankenriesen M&T Bank (NYSE: MTB). Buffett verkaufte Anteile des Autoeinzelhändlers Carmax (NYSE: KMX) und der in Schwierigkeiten steckenden Zeitungsfirma Gannett (NYSE: GCI).

Der größte Verkauf war jedoch Buffetts Abwurf seiner Kraft’s-Aktien (NYSE: KFT). Er verkaufte über 31 Millionen Aktien von Kraft Food, welche einen ungefähren Marktwert von 1 Milliarde $ hatten. Er besitzt mit 106 Millionen Aktien immer noch 6,3% von Kraft. Viele dieser Verkäufer waren ein Schock für viele Anleger. Die Marktbeobachter fragten sich ob Buffett sich von den US-Gütern abwandte. Warum verkauft der Mann, der einst zitiert wurde, dass seine liebste langfristige Halteperiode für immer sei, Aktien?

Warum Buffett verkauft

Anleger sollten sich nicht in die letzten Verkäufe Buffetts hineinsteigern. Die Antwort ist simpel: Buffet reduziert seine Anteile um die Kapitalposition seines Unternehmens Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A) (NYSE: BRK.B) zu erhöhen. Berkshire Hathaway hat viel Kapital in den vergangenen zwei Jahren arbeiten lassen. Buffett verteilte substantielle Geldbeträge in den Kauf von Aktien von Goldman Sachs (NYSE: GS)  und General Electric  (NYSE: GE). Kürzlich gab Berkshire viel seines Geldes aus um eine 27 Milliarden $ -Akquisiion des Eisenbahn-Unternehmen Burlington Northern Santa Fe (NYSE: BNI). All diese Käufe haben dafür gesorgt, dass Buffett viele seiner Aktien verkauft um seine Koffer bei der Berkshire Hathaway wieder zu füllen.

Der Verkauf von Kraft, jedoch, ist eine ganz andere Sache. Dieses Vorhaben, war vorhersehbar da Buffett sich schon mehrmals über das Kraft-Management beschwert hatte, insbesondere über den Kauf des Rivalen Cadbury für 19,6 Milliarden $.

Buffetts Argumentation

Es sollte nicht übersehen werden, dass Buffett Aktien vielleicht auch deshalb verkauft, weil er eine bessere Gelegenheit an einem anderen Ort gefunden hat. Buffett wendet seine Aufmerksamkeit anderen Branchen zu oder sucht nach internationalen Märkten. Er ist bekannt dafür, dass er eine günstige Investition für eine noch günstigere Investition zu verkaufen.
Der Schlussstrich

Anleger sollten sich bewusst machen, dass wenn Warren Buffett seinen Geldhaufen weiter aufbaut der legendäre Anleger eine bessere Gelegenheit am Horizont kommen sieht.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser