Buchtipp des Monats
Buch
ARCHIV
THEMEN
Rolf Morrien

 3 Möglichkeiten um festzustellen ob ihre Aktie am Tiefpunkt ist

Yannick Esters

Yannick Esters

Eine der schwierigsten und abschreckendsten Aufgaben für jeden Trader oder Investor ist der Versuch zu bestimmen wann eine bestimmte Aktie am Grund angekommen ist oder einen Punkt erreicht hat an dem sie nicht noch weiter abnimmt. Jeder möchte niedrig kaufen und hoch verkaufen, aber wenn man in Betracht zieht, dass der Aktienpreis durch makroökonomische, politische und ökonomische Ereignisse beeinflusst werden kann, ist es sehr schwierig dies korrekt festzustellen. Außerdem ist ihre Aktie nur eine der tausend Aktien, die täglich weltweit gehandelt werden. Zu wissen wann eine Aktie am Grund ist kann große Profite einbringen und sie vor großen Verlusten schützen. Also, wie können sie fast schon sicher bestimmen, dass eine Aktie ihren Tiefpunkt erreicht hat? Dies kann niemand mit absoluter Sicherheit tun, aber es gibt häufige fundamentale und technische Trends, die bei solchen Aktien auftauchen.

  1. 1.                  Sektoren-Charakteristika

Die Aktien in ihrem Depot gehören zu verschiedenen Branchen. Branchen sind Gruppen von Unternehmen und Aktien, die durch ihre Branchen verwandt sind. Öl und Gas, Technologie, Finanzen und Einzelhandel sind ein paar der Sektoren. Für gewöhnlich folgen Aktien sowohl dem Gesamtmarkt als auch ihrem entsprechenden Sektor. Zu identifizieren zu welchem Sektor ihre Aktie gehört ist ein erster guter Schritt der dabei hilft zu bestimmen ob ihre Aktie am Tiefpunkt angekommen ist.

Die meisten von uns kennen die Finanzkrise 2008, welche die Finanz-Aktien dezimierte und selbst Ikonen aus dem Geschäft warf. Die meisten Finanz-Aktien wurden für eine lange Zeit nach unten gehandelt. Investoren, die nach „Wert“ in bestimmten Finanz-Aktien gesucht haben wurden zerstört, da der gesamte Sektor einen historischen Rückgang erlitt. Die Lektion ist, dass sie den Sektor dem ihre Aktie angehört identifizieren und verstehen müssen und sie mit dem Gesamtmarkt vergleichen sollten.

  1. 2.                  Preis und Volumen

Wenn sie den Sektor ihrer Aktie bestimmt haben können in ein paar weitere Aspekte weiterhelfen. Viele Techniker glauben, dass der Aktienpreis und das Aktienvolumen die zwei wichtigsten Indikatoren dafür sind wohin sich die Aktie bewegt. Aktien tendieren dazu sich ihrem Tiefpunkt zu nähern, wenn es nur wenige Verkäufer dieser Aktie gibt. Es hört sich viel zu simpel an, aber wenn sie einmal drüber nachdenken: Wenn nur wenige Verkäufer existieren, bleiben mehr Käufer übrig und Käufer sind bereit höhere Preise für die Aktie zu zahlen.

Volumen fügt Glaubwürdigkeit zu den Aktienpreisen hinzu. Denken sie dran, Aktien handeln durch Angebot und Nachfrage, so wie jedes andere Gut auf einem freien Markt. Es gibt nur viel mehr Dinge, die den Aktienpreis beeinflussen als es bei einem Liter Milch der Fall ist. Je höher das relative Volumen ist, sobald die Aktie nicht mehr nach unten geht, umso höher ist die Chance, dass die Aktie keine niedrigeren Preise in der nächsten Zeit sehen wird. Wenn also die Aktie XYZ am Tag durchschnittlich 5 Millionen mal getradet wurde als sie noch um 50% zurückging, aber in den letzten 3 Handelstagen über 15 Millionen mal pro Tag gehandelt wurde UND der Aktienpreis währenddessen zugenommen hat, heißt dies sehr wahrscheinlich, dass die Aktie einen Punkt erreicht hat an dem sie nicht mehr signifikant abnimmt. Denken sie daran, wenige Verkäufer existieren bei niedrigen Preisen, da die meisten hoffen „hoch zu verkaufen“. Wenn nur noch Käufer übrig sind, steigen die Preise.

  1. 3.                  Behalten sie ein Ohr auf der Street

Ein unterschätzter Aspekt ist, dass man auf die Ansicht der Wall Street achten sollte. Leider hören viele durchschnittliche Investoren nur auf die Geschäfts-Nachrichten und nehmen diese als Grundsätze. Ironischerweise gibt es eine Lehre des Investierens mit der Hauptstrategie gegen die konventionellen Weisheiten zu gehen. Diese Anleger werden Köntrar genannt. Sie tendieren dazu gegen das zu wetten, was das „smarte“ Geld tut. Oft kann gegen den Strom schwimmen sehr profitabel sein und auch hilfreich, wenn es darum geht festzustellen ob ihre Aktie am Tiefpunkt angekommen ist.

Die Öl und Gas-Branche ging durch einen signifikanten bärischen Markt während der Großen Rezession, die 2007 begann. Die Ölpreise sanken um 50% und die Aktien gingen verloren. Die Nachrichten förderten den Niedergang noch weiter und die Experten sprachen über die Nachteile des Öls und den Gebrauch von natürlichem Gas-Ersatz und Solarenergie. Niemand wollte eine Öl-Aktie auch nur mit einer Kneifzange anrühren. Investoren, die gegen den Strom schwammen und sich Blue-Chip-Öl-Aktien sicherten erhielten einen großen Profit.

Gegen den Strom zu schwimmen ist eine Strategie, von welcher viele glauben, dass sie besonders gut bei Markt-Spitzen und Tiefpunkten funktioniert. Als Investor ist es ihre Zeit wert, dass sie sich anhören was jeder zu sagen hat und sich mal fragen: Können sie alle Recht haben?

Der Schlussstrich

Idealerweise wollen Anleger wissen wann Preis-Trends davor stehen einen großen Richtungswechsel vorzunehmen. Niemand kann dies sicher sagen. Verschiedene Hinweise, wie das Aktienvolumen und die Leistung des Aktien-Sektors, geben ihnen etwas Einsicht darüber, ob ihre Aktie einen Punkt erreicht hat, an welchem sie nicht weiter zurückgeht. Denken sie aber daran, dass dies nur Puzzleteile in der Investitionswelt sind, aber wenn sie sich diese Fähigkeiten aneignen können, werden sie schon eher ein erfolgreicher Anleger werden können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)
 3 Möglichkeiten um festzustellen ob ihre Aktie am Tiefpunkt ist , 4.0 out of 5 based on 2 ratings
Diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bulle
Geldanlage Empfehlung
Infografik der Woche
Teaser